logo

Ein nachhaltiges Projekt für die Welt

 

Email: kontakt@project-rlung.eu oder valentin.hutter@mail.de

----

A Link for the automatic translation of the Website: 

https://project--rlung-eu.translate.goog/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=en&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

There are some faulty translations (because its automatic), But I am working on an English-Website. 

----

14.11.2022: Texte in Überarbeitung.

Zur Erklärung: Zitate von anderen habe ich immer markiert. Falls es nicht als Zitat markiert ist, habe ich es geschrieben,

----

Erst dann funktionieren aus meiner Sicht die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse und darauf folgend die positiven Lebensverhältnisse jedes Einzelnen auf allen Kontinenten der Erde, wenn die Profitmaximierung aufhört, der Gewinn nicht im Vordergrund steht, die Vergrößerung von Konzernen zur Verkleinerung wird, der Eigenvorteil in den Hintergrund tritt und der Mensch sich der Lebensqualität jedes Wesens und der Natur auf der Erde zuwendet, sich übt, zuhört, Standpunkte hinterfragt und Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten lernt, während viele, viele kleinere, nachhaltige, variierende Projekte und Orte entstehen, die sich auf Basis des mitfühlenden Respekts allen Lebens der Welt gegenüber (in den individuellen Prägungen und Fähigkeiten) vernetzen, ohne dass es eine übergeordnete Chefetage braucht.

----

Wollen wir uns als Menschen positiv weiterentwickeln? Oder stur alles mitmachen, was uns einige Wenige vorgeben, bzw. schon seit langer Zeit in den Glaubenssätzen und festen Strukturen etabliert ist, egal wie absurd dies ist? Und zum Teil eine Zurückentwicklung der Menschheit bedeutet?

----

Es ist nicht unser Bewusstsein und unser Körper, welche uns begrenzen. Sondern es sind unsere konzeptuellen Vorstellungen, Prägungen und Denkmuster im Zusammenhang mit der Hypnose der Welt, in der wir leben, welche uns begrenzen. Letztendlich gibt es unendliche Möglichkeiten.

----

Zusammengefasst geht es bei unserem Projekt um den Aufbau einer nachhaltigen, auf Menschlichkeit, Humor und Ruhe basierenden, bodenständigen, profitbefreiten Gemeinschaft, welche die Welt, jeden Menschen, die Natur, die Tiere respektiert, und für jeden so frei wie möglich gestaltet wird. Der ökologische Anbau von Lebensmitteln und Heilpflanzen, des natürlichen Hausbauens, sowie regelmäßige Musik-Events mit Essen und der Veranstaltung von Retreats mit geschulten Menschen, vielleicht auch ein utopisches Schulkonzept, wird dazugehören. Und vieles mehr. Ich sehe viele kleinere Behausungen, individuell angepasst, eingegliedert in die Natur, Landschaft und sozialen Bedürfnisse, die zum Teil schon da sein können, bzw. jeder bauen kann. Einen geschützten Raum für jeden im Zusammenhang. Ich stelle mir natürliche Materialien und Methoden als Bauweise vor. Da das Projekt in südlicheren Gefilden stattfinden wird, ist das auch etwas einfacher mit den Behausungen. :-)

----

If you put your energy into a certain environment and a certain channel, a different form of energy will manifest. It changes. If you direct your conscious energy one way, one kind of result will come; if you direct it another way, a different kind of result arises. It’s very simple.

Lama Yeshe

----

Zum Namen "Project-rLung", kurz erklärt: "rLung" oder "Lung" (in etwa als "Wind-Energie im Körper und des ganzen Wesens" zu übersetzen), hat nicht nur in der tibetischen Medizin eine Bedeutung, sondern generell im tibetischen Buddhismus und darüber hinaus. Hier werden zum Teil Synonyme verwendet. "Qi" (Chi: Lebensenergie) ist z.B. aus Japan, China und Korea bekannt und sinnverwandt. Für mich birgt es eine Dynamik der Gesundheit inne, die immer wieder durch Bewusstheit in den Ausgleich gebracht wird, und die in allen Ebenen stattfindet: physisch, psychisch, psychosomatisch, psychosozial, im Bewusstsein und in der Art wie ich meinen äußeren Lebensraum in der Natur und mit anderen aufbaue. Natürlich gehören hier viele, viele weitere Aspekte dazu. Es gibt Möglichkeiten Orte zu schaffen, wo jeder frei atmen kann, unabhängig von Prägung oder Herkunft, welche zu einer gesunden Welt und gesunden Wesen beitragen, im Zusammenhang stattfinden, dadurch von vielen kreativen Menschen geprägt werden können und (hoffentlich) die in Zukunft flächendeckend friedliche Welt unterstützen. Genannt Leben. Das ist mein Gedanke dahinter bei diesem Namen.

Die neuen Adressen sind: project-rlung.de project-rlung.eu und project-rlung.com (frei0.eu bleibt noch aktiv). Gerne die Adressen weiterverbreiten. Über konstruktive Ideen und Kontaktaufnahmen würde ich mich freuen.

----

frei nach Ven. René Feusi: "Konzentriere dich auf das, was spürbar und nachhaltig zu einer positiven Veränderung in der Welt, bei dir selbst und der Umgebung führt und vertiefe dies erstmal, auch wenn das manchmal mit einem vorübergehenden Rückzug von der Welt einhergeht."

----

Über mich: Ich selbst bin 31 Jahre alt, praktisch und handwerklich begabt und kann gut mit Tieren umgehen. Außerdem bringe ich Erfahrungen im nachhaltigen, ökologischen Gemüseanbau mit und konnte Erfahrungen in einigen Gemeinschaften sammeln. Des Weiteren studiere ich tibetischen Buddhismus (offen, nicht im religiösen Sinne), angepasst an das jetzige Leben der Menschen, trotzdem basierend auf vielen ursprünglichen, unterschiedlichen Lehrern und Schriften.

Ich habe auch Schwächen (wie jeder), bzw. denke, dass manch anderer kompetenter ist in den weiteren nötigen Bereichen für die Gemeinschaft, weshalb ich auf der Suche nach Menschen bin, die mitmachen möchten. Mal abgesehen davon: eine Gemeinschaft lebt von vielfältigen Wesen und Fähigkeiten.

Falls es nicht klappen sollte mit dem Projekt, werde ich tibetisch-buddhistischer Mönch. In diesem Leben werde ich mich nicht mehr in die üblichen gesellschaftlichen Normen eingliedern. Trotzdem: Ich denke es ist möglich, dass dieses Projekt zustande kommt.

Vielleicht entsteht für den ein oder anderen jetzt die Überlegung, ob dies primär eine buddhistisch orientierte Gemeinschaft werden soll? Die Frage kann ich mit nein beantworten. Frei ist frei und bleibt frei für jeden.

Dazu ein Beispiel: Mit Rudolf Steiner und der Anthroposophie kann ich persönlich z.B. nichts anfangen. Das ist für mich eine fremde Welt. Wer mich kennt weiß, dass ich mich offen kritisch über Rudolf Steiner und die daraus hervorgegangenen Philosophie-Zweige äußere. Die Kritik kann ich begründen. Ich war selbst auf der Waldorfschule, welche auf Rudolf Steiners Philosophie basiert. Das gewisse Milieu ist mir also bekannt. Nun muss ich etwas differenzieren, da es sehr gute Ansätze gibt in der Waldorfschule, wenn ich diese mit einer anderen Schule vergleiche. Was mir immer positiv in Erinnerung bleibt, ist die ausgeprägte, relativ freie Möglichkeit der Entfaltung der Kunst und teilweise des Handwerks während der Schulzeit. Auch gewisse andere Freiheiten bleiben mir in Erinnerung, die sich andere Schüler in einer "normalen" Schule denke ich nur erträumen können. So z.B. die Projektarbeit in der 12. Klasse, über ein Jahr, wo ich mir relativ frei ein Thema aussuchen kann. Meine Kritik richtet sich nicht an die Menschen selbst, welche diese Philosophie vertreten. Ich finde es nur wichtig eine gewisse Debattenkultur wieder aufleben zu lassen. Die positiven Ansätze hervorheben, gleichzeitig die Dinge ansprechen, die zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht weiter führen. Ich und andere können sich auch täuschen lassen, das gehört dazu im Entwicklungsprozess. 

Herauszufinden, was für Möglichkeiten wir als Menschen haben, Lösungsansätze auszuprobieren, um zur positiven Entwicklung beizutragen, im Austausch mit anderen, ohne ständig im Kopf zu verweilen. Dies bin ich gewöhnt, aufgrund des Studiums des tibetischen Buddhismus. Kommen wir doch zurück zur menschlichen Wurzel. Wir sind 7,98 Milliarden Menschen auf der Erde. Entsprechend gibt es 7,98 Milliarden Lösungsansätze zur positiven Weiterentwicklung, wenn wir es nur zulassen. Nur, was funktioniert davon wirklich? Was führt wirklich weiter? Auch bin ich gewöhnt, nicht jedem zu glauben, nur weil er mit einer Heilslehre um die Ecke kommt, die er gut verpackt hat, aber tatsächlich nicht zur Weiterentwicklung beiträgt.

Jeder ist willkommen bei diesem Projekt, solange er keine anderen Wesen schädigt, Unruhe stiftet oder die Gemeinschaft entzweien will. Ohne Ausnahme. Ich habe vor jedem Menschen Respekt, egal aus welchem Land sie oder er kommt, welche Philosophie er vertritt, welcher Religion sie angehört, was für Ansichten sie oder er auch hat, welche mir auch fremd vorkommen können. Ich muss nicht immer deren Ansichten teilen. Und ich kann Kritik äußern, wenn es angebracht ist, während ich die Person vor mir ernst nehme. Alle sind willkommen, solange ein friedliches Zusammenleben möglich ist. Denn wir sind alle Menschen, deren ursprüngliche Natur zutiefst gut ist.

----

"Das ruhige [ursprüngliche] Bewusstsein ist auf natürliche Weise freudig. Es braucht nichts weiter, um es schön zu machen. Wenn du das Geist-Bewusstsein friedlich [durch Übung] beruhigst, entsteht ein freudiger, wohliger Zustand. Je beruhigter der Geist ist, desto weniger Unruhe hast du im Bewusstsein und desto freudiger wird es."

Ven. René Feusi (aus dem Englischen übersetzt.)

----

Um etwas Ungewöhnliches zu schaffen, braucht es Kreativität. Festgefahrene Standpunkte, festgefahrene Überzeugungen, ob alte oder neue, können einen daran hindern. Gleichzeitig kann ich das Altbewährte mit einer Kreativität verbinden, die nicht festhält, frei ist von Standpunkten und angepasst ist an die natürliche Entwicklung der Welt, der Natur, der Menschen.

----

Es kann alles sein bei diesem Projekt. Wir können uns jedoch gemeinsam einigen auf einen gewissen Weg, eine Zielgerichtetheit, ohne Chef. Eine umsetzbare Grundidee bringe ich mit, die jederzeit von anderen ergänzt werden kann. Es kann daneben zahlreiche Triebe und Verästelungen geben, welche austreiben in viele positive Richtungen und natürlicherweise nicht getrennt voneinander sind.

Ich weiß, viele Menschen haben ähnliche Vorhaben. Umso besser. Das trägt zur Veränderung bei.

----

Das Jetzt in seinen Facetten, Tiefen, Veränderungen und Unendlichkeiten vergeht nicht.

----

Einer der größten Probleme der Menschen ist, dass sie sich in etwas hineinsteigern können durch sich im Kreise drehende Gedanken und Gefühle, welche sich gegenseitig verstärken und eine starre Sicht auf die Welt bedeuten. Dadurch ist die Person nicht mehr in der Lage die Realität so wahrzunehmen, wie sie ist. Dies kann man als Verblendung bezeichnen. Das kann zu weiteren Geistesgiften führen, wie Wut, Überheblichkeit, Sucht nach dem eigenen Ego, Sucht nach „Materiellem“ oder Eifersucht. Dadurch kann derjenige in der Welt Unruhe stiften und schädigt andere und sich selbst. Es ist dann nicht mehr möglich mit Klarheit und auf Basis von Mitgefühl und liebender Güte zu handeln. Die Verblendung kann sich immer weiter verstärken, wenn dem nicht durch gezielte (geistige) und direkte Übungen im Alltag, Einhalt geboten wird. Es gibt also Lösungen für dieses grundlegende Problem der Menschen.

 

----

"To be able to calm down the mind and rest it, is very precious. We think the only way of knowing is through thoughts, the intellect, the rational mind. But actually there is another way of knowing. Within the stillness of the mind there is something what we call intuition. There is another way of knowing, to see directly things. Once essence is in the heart. To be able to open ones heart and to experience the stillness within. In Buddhism we say the second mind is in the head and the primary mind is in the heart. The subtle mind of clear light. Ones essence is in the heart." Rene Feusi

----

Die Natur im ursprünglichen Sinne und der Frieden ist eng miteinander verknüpft.

----

Unter Schulung verstehe ich nicht nur intellektuelle Gedanken-Gymnastik (die natürlich ebenso Bezug zur Realität haben kann und hilfreich sein kann), sondern gleichermaßen eine Schulung der Menschlichkeit, die auch wenn wir älter werden nicht endet. Die Kunst ist es, die philosophischen Verrenkungen in das Leben zu integrieren, direkt umzusetzen, sodass es zu einer spürbaren positiven Veränderung in mir und der Umgebung führt. Gar nicht so einfach. :-)

Praktisch gedacht. Wie gehe ich mit Konflikten um, bzw. lasse sie gar nicht erst entstehen? Wie komme ich mit mir und der Welt zurecht? Wie kann ich mich als Mensch entwickeln, die ursprüngliche innere Stabilität freisetzen, die Verengung des problemverursachenden Ego-Gefühls auflösen und Mitgefühl für andere bilden? Wie kann ich bestimmte Muster, bestimmte Verhaltensweisen/ Vorgaben durschauen und überwinden lernen, die sich über Generationen hinweg in der Gesellschaft verfestigt haben, damit der Weg frei ist in eine lebenswerte Welt, noch in Millionen von Jahren? Ein hoher Anspruch, nicht alles ist direkt umsetzbar. Es braucht Zeit. Es gibt viele erfahrene Menschen, die uns dabei helfen können, falls wir dazu bereit sind, und welche wir dann auch zu unserem Projekt einladen werden. Der Mensch ist aus meiner Sicht nichts Festes, sondern Fließendes, sogar Raumhaftes und kann sich dadurch bewusst verändern. Das ganze Leben lang.

----

"Von grenzenlosem Konsum und Konsum-Denken müssen wir auf eine Kultur umsteigen, in der Erhaltung, Pflege und Mitgefühl großgeschrieben werden."

"Unsere Wahrnehmung von der Erde muss sich ändern. Wir dürfen die Erde, ihre Ökosysteme, Ressourcen und Bewohner nicht länger als Besitztum von privatwirtschaftlichen Konzernen ansehen, sondern müssen erkennen, dass die Ressourcen dieser Erde ein Allgemeingut sind, das allen gehört und um das wir uns alle kümmern müssen."

"Die Freiheit der Unternehmen muss durch die Freiheit allen Lebens auf der Erde ersetzt werden."

„Der Wert der Natur darf nicht an einem von Menschen festgelegten finanziellen Wert gemessen werden.“

Vandana Shiva

----

Ich persönlich hatte immer wieder die Tendenz, gewisse Denkstrukturen und vorgegebene Lebensweisen zu hinterfragen. In der Welt gibt es doch viel mehr, als die als unveränderlich angesehene gesellschaftliche Struktur. Viel mehr Möglichkeiten. Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, dieses Potenzial zu nutzen und etwas Neues zu bilden geht nicht alleine, sondern meist nur zusammen mit anderen. Der Eine hat Grenzen, die die Andere in einer Situation nicht hat. Und andersherum.

----

"Wir haben oberflächliche Unterschiede, aber tief im Herzen sind wir gleich."

"Wir existieren, weil andere existieren."

Ven. René Feusi

----

Als Ort der (physischen) Umsetzung ist, nach meiner Überlegung, der Süden Europas geeignet. In der Natur, gleichzeitig nicht zu weit weg von der Zivilisation. Da ich ein bisschen rumgekommen bin, habe ich einen Vergleich zwischen Deutschland und anderen Ländern. Von der Mentalität her fühle ich mich in manchen Ländern einfach wohler, als in Deutschland. Der Süden bringt den weiteren Vorteil des warmen Klimas mit sich, vorausgesetzt man hat ausreichend Zugang zu Wasser.

----

"Die Welt ist keine Show über Gewinnen oder Verlieren." 

Sawaki Roshi

----

Den Plan, wie das Projekt praktisch umgesetzt wird, gibt es schon. Auch die Ressourcen für den Anfang sind vorhanden. Mitsamt den wirklichkeitsnahen und realisierbaren Ideen. Sobald die Welt wieder etwas "lockerer" wird, können wir damit beginnen. Ich stelle mir eine Umsetzung in mindestens drei bis vier Schritten vor. Bald mehr dazu. :-)

---

"Ein korrupter Politiker hält sich für einen Mann von Tugend und Talenten, wenn er nur Skandale vermeiden und der Verantwortung für sein Tun entkommen kann."

"Auch beim Gemüse wird das, was einmal essbar war, ungenießbar, wenn es seine besten Tage hinter sich hat. Wir müssen die Dinge stets aus einem frischen Blickwinkel heraus betrachten."

"Lass dich nicht von irgendeiner Idee bezwingen, einem „Ismus“ oder irgendeiner Organisation." 

Sawaki Roshi

----

"Wenn du in solchen [aktuellen] Zeiten erkennst, dass die Welt nicht nur für dich existiert und dass deine Einschätzung der Dinge nicht allgemeingültig ist, wirst du freier atmen können und anderen keinen Ärger machen müssen." 

Uchiyama Roshi

----

Damit die Welt wieder lockerer wird, ist es eventuell hilfreich, nicht bei allem mitzumachen, was wir von "Oben" vorgeschrieben bekommen und den gesunden Menschen-Verstand einzuschalten, außerdem die Freiheit, die wir als Mensch haben zu nutzen und breitgefächert (vielleicht auch außerhalb der Blase des Fernsehens und manch anderer Medien) zu recherchieren. Natürlich abhängig und im Rahmen unserer aktuellen Lebenssituation, die wir durch bewusste Entscheidungen mehr oder weniger verändern können. Eine Erholung einzuplanen von den Dauerwerbesendungen der letzten 2 Jahre, ist wahrscheinlich ganz hilfreich dabei, sich neu auszurichten.

----

"Es ist noch gar nicht so lange her, dass mir beim Lesen plötzlich die Buchstaben seltsam verschwommen erschienen. Stimmte da etwas mit dem Buchdruck nicht, oder war es zu dunkel im Zimmer? (...) Manchmal kann es eine gute Idee sein, eine Karte mit einer zweiten zu vergleichen. Was der eine Kartograph vergessen hat, findet sich vielleicht bei einem anderen. Aber wenn wir nicht achtgeben, werden wir das ganze Leben mit dem Studium von Karten zubringen."

"Ich darf mich dem Atem überlassen, so wie er kommt und geht. Wenn ich das bewusst tue, merke ich schnell, dass kein Atemzug wie der andere ist. Jeder einzelne markiert einen einzigartigen, unwiederholbaren Moment. (...) Das gilt auch für das ganze Leben. Die Zeit ist immer wieder am Anfang. Das Leben entsteht in jedem Augenblick noch einmal neu."

Abt Muho

----

"Mache einfach so viel wie möglich mit deinem Leben, was auch immer deine Fähigkeiten sind." 

Lama Yeshe

----

Die Lösung bestimmter Probleme der Welt und die Umsetzung von neuen Ideen und Projekten, die zum Frieden beitragen, wird nicht von Wenigen kommen. Jeder Einzelne ist dafür verantwortlich. Niemand kann für jemand anderes ein Problem lösen. Jedoch kann er einen dabei unterstützen, zur Lösung beizutragen. Die Aufklärung und Lösung von Undurchsichtigkeiten wird oft nach Außen projiziert. So in der Art: "die machen das schon, es wird schon alles richtig sein, was die machen." Oder ich mache den anderen für ein Problem verantwortlich. Funktioniert so Weiterentwicklung? Braucht es eventuell eher individuellen, intuitiven Einsatz, Klarheit, Reflektion, unterschiedliche Perspektiven und Verantwortung im Zusammenhang mit anderen, ohne dass ich jemanden nachrenne und alles glaube, was dieser sagt?

Naturvölker aus unterschiedlichen Teilen der Welt anzuschauen, kann auch sehr hilfreich sein. Wie leben diese? Wie gehen sie miteinander um? Was für ein umsetzbares Wissen existiert hier, das den "Zivilisierten" vielleicht noch unbekannt ist?

----

“Nimm nichts persönlich."

Don Miguel Ruiz

----

Meine Ideen sind Vorschläge, die von vielen Menschen ergänzt werden können.

----

Ich habe mich jetzt doch entschieden etwas Zeit in eine neue, modernere Webseite zu stecken. Ein bisschen Geduld braucht es noch. :-) Aufgrund einer Änderung bei Wordpress und des Themes muss ich von vorne anfangen. So ist es halt. Bis dahin: einfach auf der jetzigen Seite durchwurschteln. :-)

----

Wenn du dich für das Projekt interessierst und mitarbeiten möchtest, kontaktiere mich über: kontakt@project-rlung.eu

----

"Die unnötige Herzensenge und Geistesenge erzeugen wir durch eine Verzerrung [verzerrte Wahrnehmung] der Wirklichkeit; bzw. den Projektionen. Wir trennen uns damit von unserem wahren Wesen. Unser wahres Wesen ist tiefgründige, ursprüngliche Freude. Was brauchen wir zur Auflösung der Herzensenge?: Die Einsicht in die Realität, in unser tiefstes Wesen. Der erste Schritt besteht darin, den Dingen Raum zu geben und eine fürsorgliche Neugierde und ein Annehmen zu entwickeln; darüber hinaus an den Verwicklungen/Verstrickungen in unsere Gedankenkreisläufe und Reaktivitäten zu arbeiten und diese aufzulösen. Die Fürsorge ist keine konzeptuelle Idee, sondern kann körperlich spürbar werden. Das ist der Anfang der Heilung."

Zusammengefasst aus einem Vortrag von Stephan Pende Wormland.

----

Die Idee einer friedlichen Welt, des friedlichen Umgangs mit anderen und der Umsetzung neuer Gesellschaftsformen, ist in jedem von uns verankert. Nicht immer ist es sinnvoll auf die Mehrheit zu hören, sondern eher auf die innige, friedliche Intuition, welche alles Leben miteinschließt. 

----

"Was zählt, ist letztlich weniger das, was einem Menschen widerfährt, als die Frage, wie er damit umgeht."

Nelson Mandela

----

Hintergrund-Bild: © Valentin Hutter 2022

----

Mein Webhoster ist https://www.webgo.de/

Sehr zu empfehlen. Gutscheincode für 10€ Rabatt: p201290

----

----